Praxisleitfaden

Laden Sie hier unseren Praxisleitfaden herunter

praxisleitfaden

 

Aktuelles

Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen in Deutschland
Sonntag, 02. August 2015
In den vergangenen Tagen gab es vermehrt Pressemeldungen, in denen darüber berichtet wurde, dass Schwangere in... Weiterlesen...
HPV Impfung ab 9 Jahren
Donnerstag, 26. Februar 2015
Ab den 13.2.2015 kann die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs schon ab dem 9. Lebensjahr gegeben werden. Wird die erste... Weiterlesen...
Die Pille danach
Freitag, 16. Januar 2015
"Pille danach" ohne Rezept in Apotheken erhältlich   Pressemitteilung des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF),... Weiterlesen...
Schwere Infektionskrankheiten
Mittwoch, 14. Januar 2015
Schwere Infektionskrankheiten – Alarm bei Kinderwunsch Jedes Jahr sind etwa 40.000 Schwangere in Deutschland nicht... Weiterlesen...
PraxisApp
Dienstag, 13. Januar 2015
Die neue PraxisApp für Patientinnen ist da -für iPhone und Android-Smartphones. Mit der Einführung der PraxisApp... Weiterlesen...
Schwangerschaftsabbrüche
Montag, 12. Januar 2015
Schwangerschaftsabbrüche Frauenärzteverband schlägt kostenlose Verhütung bis 25 Jahre vor   Erneut ist... Weiterlesen...
Kinderwunsch
Sonntag, 11. Januar 2015
Kinderwunsch? Keuchhusten nachimpfen!In Deutschland ist nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts nur noch etwa jeder... Weiterlesen...
Schwangerschaftszucker
Freitag, 09. Januar 2015
Test auf Schwangerschaftszucker jetzt direkt mit den Krankenkassen abrechenbarAb dem 1. 7. 2013 kann sowohl der... Weiterlesen...

PraxisApp
"Mein Frauenarzt"

kostenlos bei Google Play oder im App Store downloaden

Krebsfrüherkennungsuntersuchung
Bei der gynäkologischen Krebsvorsorgeuntersuchung handelt es sich um ein seit 1972 eingeführtes Früherkennungsprogramm, das 1x jährlich ab dem 20. Lebensjahr als Leistung der gesetzlichen Krankenkassen angeboten wird. Es dient der frühzeitigen Diagnose gynäkologischer Krebserkrankungen sowie des Darmkrebses. Seit der Einführung diese Programms konnte das Auftreten von Gebärmutterhalskrebs um 60% reduziert werden. Leider nehmen nur ca. 50 % aller berechtigter Frauen in Deutschland dieses Angebot wahr.

IMG 6421c

Zu den Inhalten gehören
20-30 Jahre: Abstrichentnahme am Gebärmutterhals, Abtasten der inneren Organe Merkblatt Früherkennung Zervixkarzinom
30-50 Jahre: Zusätzliches Abtasten der Brust und der Lymphabflusswege sowie
Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust

50-55 Jahre: Zusätzlich 1x jährlich Stuhltest auf verstecktes Blut im Stuhl sowie
50-69 Jahre: alle 2 Jahre Screening-Mammographie
Merkblatt Mammographie Screening
ab 55 Jahre: Alle 2 Jahre Stuhltest oder 2x Darmspiegelung im Abstand von 10 Jahren  Merkblatt Darmkrebsvorsorge

Da die Aussagekraft der von den Krankenkassen finanzierten Leistungsinhalte speziell in Hinblick auf Gebärmutterschleimhautkrebs, Eierstockskrebs und Brustkrebs eingeschränkt ist, empfehlen wir zusätzliche Untersuchungen wie die vaginale Ultraschalluntersuchung und den Brustultraschall im Rahmen "Individueller Gesundheitsleistungen".

Zur "Vorsorge plus" gehören für uns auch die Durchführung des Blasenkrebstestes "NMP 22", sowie der immunologische Stuhltest und die Dünnschichtzytologie.<

• Erweiterte Krebsvorsorge
• Blasenkrebsvorsorge
• Darmkrebsvorsorge
• Brustultraschall
• PAP Test
• HPV Test